Laden...

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Escher und Grundmann

Homöopathie

Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die vor über 200 Jahren von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelt wurde und mittlerweile weltweite Verbreitung gefunden hat.

Die Grundidee der Homöopathie fußt auf dem „Ähnlichkeitsprinzip“. Die Krankheitssymptome werden dabei sehr individuell aufgenommen und bewertet. Nur damit ist eine gute homöopathische Arzneimittelfindung möglich. Die homöopathischen Mittel bewirken eine Art Reiztherapie und können in diesem Sinne die innewohnenden Selbstheilungskräfte durch Heilungsimpulse anregen und in die Balance zurückführen.

Homöopathische Arzneimittel werden durch ein besonderes Verfahren (Potenzierung) aus Naturstoffen hergestellt, so dass sie energetisch hochwirksam sind und dabei keine schädlichen Nebenwirkungen zeigen. Sie werden in der weit verbreiteten Globuli- oder auch in Tropfenform verabreicht.

In unserer Praxis wird nur klassisch homöopathisch behandelt. Es werden also nur homöopathische Einzelmittel verabreicht oder empfohlen. Gemischte homöopathische Mittel (Komplexmittel) widersprechen der hier durchgeführten individuellen Mittelfindung und werden von uns nicht empfohlen.



Was ist die Erstanamnese?


Insbesondere bei chronischen oder schwerwiegenderen Erkrankungen ist die genaue Besprechung der Krankheitssymptome unabdingbar. Dieses Vorgehen erfordert viel Zeit und kann zwischen 1-2 h in Anspruch nehmen. Da dies in der normalen Sprechstundenzeit nicht durchführbar wäre, haben wir Extrazeiten außerhalb der Sprechzeiten am Abend oder mittags eingerichtet. Je nach Anfrageaufkommen können sich hier Wartezeiten auf einen Termin von bis zu 3 Monaten ergeben.



Muss ich die homöopathische Behandlung privat bezahlen?


Seit vielen Jahren übernehmen viele gesetzliche Krankenkassen die homöopathische Behandlung inklusive der Erstanamnese. Um herauszufinden, ob Ihre Krankenkasse die Behandlung übernimmt, können sie sich im Internet auf der Homepage des Deutschen Zentralvereins homöopathische Ärzte (Link unten) informieren. Natürlich bekommen Sie auch in unserer Praxis alle Informationen zu diesem Thema. Wenn Ihre Krankenkasse die Behandlung übernimmt, dann müssen Sie lediglich den Vertrag unterschreiben. Hierbei entstehen Ihnen keine weiteren Kosten. Inzwischen gibt es diverse homöopathische Verträge mit teilweise unterschiedlichem Leistungsspektrum. Auch hier können wir Ihre Fragen in der Regel klären. Alle Verträge beinhalten jedoch, dass die homöopathische Behandlung erst mit Durchführung der Erstanamnese bezahlt wird.

Wegen der oben bereits genannten Wartezeiten kann es also durchaus sein, dass Sie schon vorher homöopathische Beratung bei uns suchen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass diese Beratungen nur zur groben Orientierung ihrer Beschwerden dienen können.

Die homöopathischen Arzneimittel werden, außer bei Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Einige Krankenkassen erstatten jedoch rückwirkend bis zu einem bestimmten Betrag naturheilkundliche Arzneimittel. In der privaten Krankenversicherung ist die homöopathische Behandlung grundsätzlich erstattungsfähig.

Seite Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte: hier klicken



Kann ich in der Praxis auch behandelt werden, wenn ich nicht bei einer „Homöopathiekasse“ versichert bin?


Auch wenn Sie gar nicht an der Homöopathie interessiert sind, werden Sie natürlich ganz normal hausärztlich versorgt. Generell versuchen wir in Absprache mit Ihnen soweit wie möglich eine schonende Behandlung durchzuführen.